Spannende

Touren

Sommerfrische und Höchstgefühle – das bringt das Berg-Erlebnis bei uns auf den Punkt!

Die hintergrathütte ist ein wichtiger Stützpunkt für die Besteigung des Ortlers über den Hintergrat. Du kannst aber noch viele andere Wanderungen machen. Ob als Tagesausflug oder Ausgangspunkt für eine große Tour: die hintergrathütte eignet sich für Bergsteiger und Wanderer mit allerlei Ambitionen!

Sicher unterwegs und top beraten

Sei achtsam am Berg!

Natürlich beraten wir dich gerne persönlich auf der hintergrathütte über weiteres. Wir sind sogar froh, wenn du uns um Rat fragst. Wir sind nämlich Extrem-Experten. Das heißt, wir wissen genau Bescheid, wenn es um Bergwetter geht und kennen auch die...

Natürlich beraten wir dich gerne persönlich auf der hintergrathütte über weiteres. Wir sind sogar froh, wenn du uns um Rat fragst. Wir sind nämlich Extrem-Experten. Das heißt, wir wissen genau Bescheid, wenn es um Bergwetter geht und kennen auch die Zustände der Wege, Grate und Gipfel. Schließlich sind wir bereits seit 40 Jahren hier. Also frage uns lieber, bevor du einen Berg in Angriff nimmst. Die Bedingungen am Berg ändern sich schnell. Wenn du im Wandern noch eher unerfahren bist, dann hole dir einen Bergführer in der Alpinschule Ortler oder frage den berühmten Toni Stocker, ob er dich begleitet.

Weiterlesen
Wenn du dir nicht sicher bist, dann braucht es am Berg nur zwei einfache Worte: kehre um!

Unser Klassiker

Zum Ortler über den Hintergrat

Höhenmeter: 1.244

Gehzeit: ca 4 h

Kondition: Nur für geübte Bergsteiger!

Kein Wunder, dass es sich hier um eine schwierige, hochalpine Tour in Fels und Eis in den Schwierigkeitsgraden II bis IV handelt. Dafür ist sie aber erste Klasse! Einige Stellen sind vereist und haben eine Neigung von bis zu 40 Grad. Rüste dich also gut mit Steigeisen, Gurt, Helm, Seil, Krabiner usw. aus! Vorsicht ist vor allem nach Regenperioden geboten: das Material kann sich lockern und Steinschläge auslösen. Um auf Nummer sicher zu gehen ist es am besten, wenn du uns oder die Suldner Bergschule vor dem Start kontaktierst. Auch Toni Stocker kann dir gute Auskunft geben. Bei so einer Tour ist es äußerst wichtig, über die Verhältnisse und Bedingungen von Berg und Wetter bestens informiert zu sein!

Auf in die weiße Wunderwelt

Gletscherweg von der Schaubachhütte zur Hintergrathütte

Höhenmeter:

Gehzeit: ca. 3-4h

Kondition: gute Ausdauer und Trittsicherheit

Es ist eine unserer Lieblingstouren. Du wanderst beständig unter dem Dreigestirn entlang und hast einen wunderbaren Blick auf die besondere Welt der Alpen. Der Gletscher zeigt sich und du kannst seine bizarren Zungen und Formen bewundern. Neben gutem Schuhwerk brauchst du unbedingt eine volle Trinkflasche. Sei bitte vorsichtig. Hier ist kein richtiger Weg angelegt und deshalb musst du viel auf Geröll laufen. Die Strecke ist zwar markiert. Wenn der Weg nass ist, besteht Rutschgefahr. Diese Tour ist deshalb nur bei schönem Wetter empfohlen

Detaillierte Beschreibung:

  1. Start Sulden Seilbahn

  2. Aufstieg entweder zu Fuß oder Auffahrt mit Seilbahn

  3. An der Bergstation befindet Sich die Schaubachhütte (momentan geschlossen)

  4. Über Moränen und Schutt unter dem Dreigestirn Königspitze Zebù und Ortler zur hintergrathütte.

Fünf auf einem Streich

Hüttenwanderung vom Ultental ins Trafoital

Höchster Punkt: 3.124 m | Tiefster Punkt: 1.475m

Gesamtlänge: ca. 54 km

Gehzeit: je nach Streckenabschnitt (siehe unten)

Kondition: geübte Wanderer mit guter Kondition

Bist du bereit für eine echte Hüttenrunde? Dann ist das die perfekte Tour für dich! Gleich 5 Schutzhütten nimmst du auf deinem Weg mit, wenn du willst sogar 6. Auf deinem Weg begegnest du wundersamen Aussichtspunkten und imposanten Berglandschaften in der Ortler- und Cevedalegruppe. Zuerst folgst du dem Weg von Ulten ins Rabbital im Trentino. Dann kommst du über das Martelltal nach Sulden und anschließend nach Trafoi, wo deine Wanderung endet. Weil der Ausgangspunkt sich vom Zielpunkt unterscheidet, empfiehlt es sich bei einer Anreise über den Reschenpass mit dem Auto bis Spondinig zu fahren, dort am Bahnhof zu parken und dann mit dem Vinschger Zug bis Meran zu fahren. Von hier geht es mit dem Bus weiter bis zum Ausgangspunkt nach Ulten. Wenn du in Trafoi ankommst, bringt dich der Bus zum Auto. Wenn du über von Richtung Bozen kommst, kannst du das Auto in Meran parken und den Bus nach Ulten nehmen. Nach der Bergtour nimmst du in Trafoi den Bus bis nach Spondinig. Vom dortigen Bahnhof gelangst du mit dem Zug nach Meran zum Auto. In Meran hast du mehrere Parkmöglichkeiten.

Detaillierte Beschreibung:

  1. Anreise ins Ultental und Aufstieg auf die Haselgruber Hütte (ca. 3h)

  2. Haselgruber Hütte bis Rif. Dorigoni (ca. 3 bis 4h)

  3. Rif. Dorigoni bis Zufallhütte (ca. 4h)

  4. Zufallhütte bis Hintergrathütte (ca. 7-8h)

  5. Hintergrathütte bis Tabarettahütte (ca. 3h) Ausflugsmöchlichkeit zur Payerhütte

  6. Tabarettahütte nach Trafoi (ca. 3h)

Nachmittagsausflug mit reicher Aussicht

Zur Plattform oberhalb der hintergrathütte

Diese Tour ist nur von kurzer Dauer. Wenn du dich lieber bewegst als auf unserer schönen Terrasse Sonne zu tanken, kannst du sie am Nachmittag locker bewältigen. Hinter der Hütte startet der Weg – genau dort, wo auch der Weg Nr. 3 beginnt. Der Weg ist nicht gekennzeichnet und auch nicht nummeriert, daher ein echter Insider-Tip! Deshalb frage uns in der Hütte, wenn du dir nicht sicher bist. Er verläuft immer am Grat entlang. Folge ihm bis zu den Drei Steinernen Männchen. Und dann bist du auch schon da. Das wunderbare 360 Grad Panorama wird dich begeistern. Du kannst bis zum Reschensee blicken.

Familien-Tipp